Linoleum-Bodenbeläge – alles, was Sie wissen müssen

Derzeit gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Bodenbelägen auf dem Markt. Ein durchschnittlicher Mensch hätte Schwierigkeiten, ein Dutzend verschiedene Arten von Bodenbelägen aufzuzählen. Das ist ziemlich erstaunlich, wenn man bedenkt, wie viel Zeit seit der Verlegung der Böden vergangen ist. Die Auswahl an Bodenbelägen ist jedoch nicht so groß, wie man vielleicht erwarten würde. Die Auswahl ist jedoch so groß, dass die Entscheidung für den richtigen Bodenbelag schwierig sein kann. Es lohnt sich, Linoleum als eine Möglichkeit in Betracht zu ziehen.

Was ist Linoleum?

Es handelt sich dabei um einen Boden mit einem Leinenrücken, der mit Leinöl und Korkpulver beschichtet ist. Das klingt zwar anspruchsvoll und kompliziert, ist aber eine der einfachsten Bodenbelagsoptionen, die es auf dem Markt gibt. Es wird aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen hergestellt und ist somit eine umweltfreundliche Option. Das Wort ist von zwei lateinischen Wörtern abgeleitet: „linum“ (lateinisch für Leinen) und „oleum“ (lateinisch für Öl). Linoleum wird in der Regel so hergestellt, dass es einer anderen Art von Bodenbelag wie Fliesen, Holz oder Ähnlichem ähnelt. Viele Arten haben jedoch einzigartige Muster, die mit Rillen bedruckt zu sein scheinen, um ihnen ein unverwechselbares Aussehen zu verleihen.

Dies ist einer der am einfachsten zu verlegenden Böden. Es kann in Platten- oder Fliesenform verlegt werden. Populärer sind Bahnenware, die ähnlich wie Teppichböden auf Rollen geliefert werden, die abgerollt und in geeigneter Weise auf den Boden geklebt werden können. Fliesen sind teurer als Platten, was ebenfalls zur Beliebtheit der Plattenform beiträgt. Wir werden nun auf die Preisgestaltung eingehen, doch zunächst sollten wir uns darüber unterhalten, wie ein solcher Bodenbelag zu verlegen ist.

Wie reinigt man solche Böden?

Verlegung von Linoleum

Linoleumböden müssen regelmäßig gereinigt werden. Es ist ratsam, täglich zu fegen und mindestens ein paar Mal pro Woche mit einem Mopp zu wischen. Die Wahl des Reinigungsmittels, mit dem Sie Ihre Böden wischen, bleibt Ihnen überlassen. Es gibt viele Möglichkeiten, aber die meisten Menschen entscheiden sich für eine dieser vier Lösungen. Alle sind in Ihrer Region erhältlich und funktionieren gut. Hier sind vier einfache Methoden zur Reinigung von Linoleumböden.

Woran erkennt man den Unterschied zwischen Linoleum und Vinyl?

Linoleum und Vinyl sind sehr ähnliche Bodenbeläge, die oft verwechselt werden. Laminat ist eine weitere Art von Bodenbelag, die mit diesen beiden verwechselt wird, obwohl sie nicht so ähnlich ist wie Vinyl und Linoleum. Linoleum und Vinyl sind sich in vielerlei Hinsicht ähnlich, so dass es am einfachsten ist, die Unterschiede zu diskutieren, indem man sie in Kategorien einteilt. Hier sind die Kategorien, die helfen, Vinyl von Linoleum zu unterscheiden.

Sowohl das Verlegen von Vinyl als auch von Linoleum kann schwierig sein, wenn Sie keine Erfahrung auf diesem Gebiet haben. Allerdings gilt Linoleum im Allgemeinen als schwieriger zu verlegen als Vinylbodenbeläge. Dies hängt jedoch von Ihrem Kenntnisstand ab. Vinyl ist relativ einfach zu verlegen, ebenso wie Laminat. Es ist dünner als Vinyl, wodurch es sich leichter biegen lässt, was in einigen Fällen ein Vorteil sein kann, aber gleichzeitig kann es schwieriger sein, perfekt gerade Linien zu erzielen.

Die Lebensdauer eines Vinylbodens ist sehr unterschiedlich. Einige Arten von Vinyl halten nur fünf Jahre, während andere mehr als 30 Jahre halten. Linoleum hat in der Regel eine Lebensdauer von mindestens dreißig Jahren, die bei Vinylböden im oberen Bereich liegt. Für die meisten gibt es eine Garantie, die angibt, wie lange sie halten soll, oder eine Rückerstattung. Aus diesem Grund hält Linoleum im Allgemeinen viel länger als Vinyl, in neun von zehn Fällen. Natürlich kann es immer Ausnahmen geben.

Verkratzt Linoleum leicht?

Im Vergleich zu anderen Böden zerkratzt Linoleum leicht. Wenn Sie sie jedoch in wenig frequentierten Bereichen aufstellen, ist die Gefahr von Kratzern gering. Dies ist jedoch nicht die einzige Möglichkeit, sie vor Kratzern zu schützen. Hier finden Sie einige Tipps, damit Ihr Haus immer gut aussieht, egal wie es aussieht. Die erste besteht darin, sie in verkehrsarmen Bereichen einzusetzen. Die zweite Möglichkeit besteht darin, eine Versiegelung aufzutragen. Und schließlich sollten Sie vermeiden, Gegenstände über die Oberfläche zu bewegen. Aus diesem Grund ist Linoleum in Wohnräumen nicht sehr beliebt, außer in Unterkünften auf Rädern. Wenn Sie einen Schemel, einen Hocker oder sogar einen Sessel mit einer Fußstütze haben, sind diese anfällig für Kratzer, wenn Sie sie bewegen.

Nach oben scrollen